Der Euro hat starke Konkurrenz bekommen. Die neue Währung, die gleichsam an Wert wie auch an Popularität gewinnt, nennt sich Bitcoin. Erschaffen wird diese virtuelle Währung auf Tausenden von oftmals miteinander korrespondierenden Computern. Viele sehen die Bitcoin Währung gewissermaßen als eine Art Anarchogeld, andere haben Bitcoins bereits als eine harte Währung akzeptiert und Kritiker sehen in dieser digitalen Währung lediglich eine Spekulationsblase. Eins scheint aber trotz unterschiedlicher Auffassungen jetzt schon klar zu sein: Bitcoins haben einen Siegeszug im Bereich der Online Casinos angetreten, der im Endeffekt in der Begründung einer neuen Ära rund um das Glücksspiel im Internet gipfeln kann.

Bitcoin als ernsthafter Konkurrent für Euro, Dollar und Co.

Der Name Bitcoin ist dabei ein reines Kunstwort; es setzt sich aus den Einzelbezeichnungen Bit (kleinste Maßeinheit für digital gespeicherte Daten) und Coin (englisch: Münze) zusammen. Diese neue Form der Währung kennt weder Münzen noch Scheine und besteht stattdessen aus berechneten und anschließend verschlüsselten Datenblöcken. Käuflich erwerben können Sie einen Bitcoins mit klassischer Währung an so bezeichneten Bitcoinbörsen. Sie können aber auch Dienstleistungen oder Produkte anbieten, die der entsprechende Käufer dann mit Bitcoins bezahlt. Während Sie herkömmliches Geld in der Regel in Ihrer Geldbörse bzw. Ihrem Portemonnaie verstauen, können Sie für PC, Laptop, Tablet oder Smartphone auf kostenlose Programme zurück greifen, die als so genannte Bitcoin-Brieftaschen (englisch: Wallets) fungieren. Um mit dieser virtuellen Währung dann auch bezahlen zu können, müssen Sie – analog der Brieftasche bei normalem Geld – ihr Handy oder das Tablet und damit Ihre Bitcoin-Brieftasche stets dabei haben. Möglich ist es allerdings auch, dass Sie sich den fälligen Betrag einfach via Internet abbuchen lassen.

Virtuelle Währung Bitcoin: Es kommt quasi Goldgräberstimmung auf

Geld (Euro, Dollar, Pfund etc.) wird gemeinhin gedruckt, die Währung Bitcoin wird demgegenüber von einem Computer berechnet. Dies geschieht über komplizierte und hochkomplexe Formeln mit explizit starker Verschlüsselung. Im Fachjargon nennt sich dieser Vorgang „Schürfen“ (englisch: Mining). Da der Quellcode dieser digitalen, dezentralisierten Kryptowährung Open-Source ist, können Sie ihn jederzeit einsehen. Allerdings wird für diese Berechnungen in der Regel kein gewöhnlicher Rechner genutzt, da er bereits für das Berechnen von nur wenigen Bitcoins mehrere Monate benötigen würde. Daher ist es diesbezüglich üblich, dass sich mehrere Rechner im Netz zu einer Art Verbund zusammen schließen, um in kürzester Zeit mehr Bitcoins erzeugen zu können. Für den normalen User lohnt sich dieses Schürfen allerdings kaum, da die Kosten im Hinblick auf den Strombedarf um ein vielfaches höher sind als der letztendliche Wert des digitalen Geldes. Im Gegensatz zum Prozedere rund um die normale Währung existiert in Bezug auf diese digitale Währung aber keine übergeordnete Staatsstelle und auch keine entsprechende Zentralbank. Es existiert lediglich eine so bezeichnete Bitcoin Foundation, die sich zum Beispiel der Weiterentwicklung der Schürf-Technik widmet.

Enormer Wertzuwachs: Ein Bitcoin ist bereits über 300 Euro wert

Auch wenn Bitcoins natürlich noch lange nicht die herkömmlichen Währungen rund um den Euro oder den Dollar verdrängen können, so ist der Wert aber doch eminent gestiegen. So wies die Cyberwährung in der Anfangszeit gerade einmal wenige Cents an Gegenwert zu einem Bitcoin auf, bevor das Vertrauen in diese digitale Form der Währung, einhergehend mit einer stetig steigenden Nachfrage, quasi eminent stieg. Ende 2013 wurde der Wert im freien Handel dann schon mit rund 260 Euro beziffert und Anfang Dezember 2014 konnte schließlich die 300 Euro-Marke geknackt werden. Im kanadischen Vancouver gibt es inzwischen sogar einen expliziten Geldautomaten, der die Cyberwährung in eine harte Währung umtauscht. Allerdings akzeptieren noch nicht allzu viele Online-Shops diese neue Währung. Demgegenüber haben sich Bitcoins gerade im Bereich Online Casino nahezu etabliert und sind hier quasi kaum noch wegzudenken.

Online Casino: So bezeichnete Bitcoin Casinos werden immer beliebter

Dies ist aber auch beileibe kein Wunder, da in einem Online Casino grundsätzlich großer Wert auf den Faktor Sicherheit gelegt wird. Und gerade in diesem Bereich kann die Cyberwährung Bitcoin positive Faktoren in die Waagschale werfen. Das Datengeld gilt nämlich als weitgehend sicher; zudem schützt es Ihre Anonymität als Besitzer. Keine Bank und erst recht kein Staat kontrolliert das Computer-Geld, daher kann der Wert grundsätzlich in keiner Form künstlich verfälscht werden. Stattdessen können Sie davon ausgehen, dass der Bitcoin Wert sich immer nur nach den entsprechenden Gesetzen der Marktwirtschaft richtet. Gerade beim Spiel im Online Casino generiert die virtuelle Währung Bitcoin dabei explizite Vorteile. Zum einen können die entsprechenden Transaktionen in einem Online Casino stets anonym und schnell abgewickelt werden. Zudem gibt es keine Rückbelastungen (englisch: Chargebacks) und an die Steuer müssen Sie keinen Gedanken verschwenden. Da Bitcoin noch nicht als offizielle Währung fungiert, ist das Glücksspiel mit Bitcoins an keinem Ort dieser Welt illegal. Daher ist es beileibe kein Wunder, dass so genannte Bitcoin Casinos mittlerweile stark in der Gunst der Internetnutzer gestiegen sind. Dies liegt vor allem an den fünf Kriterien Anonymität, Geschwindigkeit, Wert, Fairness und nicht zuletzt Transparenz.

Bitcoin Casinos bieten zahlreiche Vorteile gegenüber herkömmlichen Online Casinos

So gibt Ihnen das Spiel um Bitcoins im Online Casino Ihrer Wahl die Möglichkeit, wirklich zu einhundert Prozent anonym zu bleiben. In einem herkömmlichen Online Casino, in dem zum Beispiel um Euros oder Dollars gespielt wird, müssen Sie demgegenüber in der Regel persönliche Daten rund um Ihren Namen, die Adresse oder auch Details zu Bankverbindungen oder zu Ihrer Kreditkarte preis geben. Das ein oder andere Online Casino verlangt diesbezüglich sogar Ihre Sozialversicherungsnummer. In manchen Bitcoin Online Casinos brauchen Sie dagegen noch nicht einmal Ihre Email-Adresse anzugeben. Auch in puncto Schnelligkeit kann ein Online Casino, in dem um Bitcoins gespielt wird, einen deutlichen Vorteil gegenüber herkömmlichen Online Casinos geltend machen. Während es bei diesen nicht unbedingt ungewöhnlich ist, dass Sie auf eine Auszahlung mehrere Tage, manchmal sogar mehrere Wochen, warten, erhalten Sie Ihre Gewinne in einem Bitcoin Casino postwendend, sobald Sie die jeweilige Auszahlung veranlasst haben.

Fairness und Transparenz als Eckpfeiler der neuen Bitcoin Casinos

Der gestiegene Wert von Bitcoins kommt dabei auch den Nutzern eines entsprechenden Online Casinos zu Gute. Da in einem Bitcoin Online Casino zum Beispiel weder Kreditkartengebühren anfallen noch kostenintensive Zertifikate von Dritten benötigt werden, kann ein Online Casino dieser Art kräftig Kosten sparen. Zu Ihrem Vorteil wohlgemerkt. Dank der expliziten Einsparungen bietet ein entsprechendes Online Casino nämlich in der Regel bessere Quoten oder auch attraktive Bonusangebote an. Außerdem verfügt ein Online Casino dieser Art – aufgrund der grundsätzlich niedrigen Zugangsbeschränkungen – über eine vergleichsweise große Auswahl an Spielen. Des Weiteren können Sie sich beim Spiel in einem Bitcoin Online Casino darauf verlassen, dass es prinzipiell fair zugeht. Denn: Alle bedeutenden Casinos dieser Art haben das so bezeichnete Konzept der nachweislichen Fairness (englisch: provably fair) übernommen bzw. eingeführt. Das Geschäftsprinzip entsprechender Casinos beruht dabei aber auch auf grundsätzlich transparenten Geschäftsaktivitäten. So gesehen hat diese neue Währung bereits jetzt schon quasi eine neue „transparente und faire“ Ära im Segment der Online Glücksspiele bzw. Online Casinos begründet.

Copyright © 2016. All Rights Reserved. Bit-Coins.de